Bauchnabelkorrektur, Korrektur des Bauchnabels

Bauchnabelkorrektur
© ACHILLE - Fotolia.com
Als in den 1990er Jahren bauchfreie Tops und T-Shirts verstärkt in Mode kamen, bekam der Bauchnabel immer mehr Aufmerksamkeit. Heutzutage ist die bauchfreie Mode weniger angesagt. Doch noch immer möchten Frauen in aller Welt einen schönen Bauchnabel vorzeigen können. Schmal, oval und leicht eingebuchtet - so sieht laut dem Schönheitsideal der perfekte Bauchnabel aus. Ob man mit solch einem schönen Nabel gesegnet ist, hängt unter anderem von der Geburt, der Hautelastizität und dem Gewicht ab. Manche Menschen sind leider von einer Nabelanomalie betroffen. Teilweise einsteht ein sogenannter Amnionnabel, bei dem das Amnion über die Haut wächst. In anderen Fällen entsteht ein Haut- oder Fleischnabel. Die Haut des Bauchs überwuchert die Nabelschnur und der innere Teil des Nabels steht sichtbar hervor. Wer davon betroffen ist, leidet oftmals unter Komplexen. Manche Menschen trauen sich nicht mehr an den Strand oder ins Schwimmbad, weil niemand ihren unschönen Bauchnabel sehen soll. An bauchfreie Mode ist dann ohnehin nicht zu denken.
Eine Nabelanomalie lässt sich oftmals nur mit einer Bauchnabelkorrektur beheben. Diese Schönheitsoperation ist noch verhältnismässig jung, wird daher nur von einer kleinen Anzahl an Chirurgen vorgenommen. Dabei ist der Eingriff verhältnismässig unkompliziert und ungefährlich. Der Eingriff dauert maximal eine Stunde und wird unter einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Wird die Bauchnabelkorrektur mit einer Fettabsaugung oder einer Bauchdeckenstraffung kombiniert, ist mit einer längeren Operationszeit (eventuell auch mit einer Vollnarkose) zu rechnen.
Die Schnittführung, um den Bauchnabel in die richtige Form zu bringen, wird vor der Operation durchgeplant und per Filsstift vorgezeichnet. Um das überflüssige Fettgewebe und die überschüssige Haut zu entfernen, genügt oftmals schon ein kleiner Schnitt. Der genaue Operationsvorgang hängt von der jeweiligen Nabelanomalie ab. Bei einem zu tief liegenden Bauchnabel müsste zum Beispiel auch das umliegende Gewebe abgesenkt werden. Sobald der Bauchnabel die gewünschte Form erreicht hat, werden die geöffneten Hautteile in den Bauchnabel hineingeschoben. Der Abschluss der Operation ist die Anlegung eines Verbandes. So kann die Wunde ohne Entzündungsgefahr verheilen. Die Nachsorge ist verhältnismässig unkompliziert. In den ersten 14 Tagen darf man nicht Saunieren oder ins Solarium gehen. Wasserkontakt ist zudem weitestgehend zu vermeiden. Zumindest am Tage der Operation sollte man auf die tägliche Dusche verzichten.
Wie bei jeder Operation gilt auch bei der Bauchnabelkorrektur: Nebenwirkungen und Komplikationen lassen sich nie 100-prozentig ausschliessen. Rötungen und Schwellungen treten durch die Operation auf, gehen allerdings nach wenigen Tagen wieder zurück. Ebenfalls nicht vermeiden lässt sich die Entstehung einer kleinen Narbe. Aber keine Sorge: Sofern das Abheilen ohne Komplikationen verläuft, bleibt diese Narbe klein und kaum sichtbar. Auch das Risiko, von einer Infektion betroffen zu sein, ist aufgrund des sterilen Verbandes gering.
Trotz der geringen Risiken glauben viele Experten, dass die Bauchnabelkorrektur kaum an Popularität gewinnen und daher weiterhin nur von wenigen Schönheitschirurgen angeboten wird. Gegner dieses Eingriffs bringen als Argument hervor, dass die Verschönerung eines Bauchnabels nicht wichtig genug wäre, um sich dafür einer Operation zu unterziehen. Befürworter halten dagegen, dass viele Menschen unter einem unschönen Bauchnabel leiden und für eine Korrektur sehr dankbar sind. Letztendlich muss jeder selber entscheiden, ob sich dieser Eingriff lohnt oder nicht. Die Kosten betragen rund 500 Franken. In Verbindung mit einer Fettabsaugung und/oder Bauchdeckenstraffung steigen die Kosten auf CHF 2'500.00 bis 6'000.00.