Fettabsaugung, Liposuction, Fett absaugen

Fettabsaugung, Liposuktion
© Photographer: Otnaydur | Agency: Dreamstime.com
Die Wohlstandsgesellschaft und das Alter bringen es mit sich, dass sich bei vielen Menschen Fettpolster am Körper ansetzen. Frauen sind in diesem Bereich oft anspruchsvoller in Bezug auf eine ästhetische Figur als Männer. Meist sind es die Hüften, die Gesässpartien, der Bauch und die Oberschenkel, an welchen sich die Fettablagerungen bemerkbar machen. Im Weiteren kann eine genetische Veranlagung dazu führen, dass sich übermässige Fettansammlungen bilden. Schlagen Diäten und andere Möglichkeiten abzunehmen fehl, kann eine Fettabsaugung die gewünschten Resultate bringen.
Die Fettabsaugung, auch Liposuktion genannt, stellt einen Eingriff dar, bei dem Fettzellen und Fettgewebe unter der Haut, mit Hilfe von Kanülen, vom Schönheitschirurgen abgesaugt werden. Sie gilt als Schönheitsoperation und wird von vielen Kliniken durchgeführt. Der Ablauf bei einer Fettabsaugung kann wie folgt aussehen. Es werden als erstes bis zu mehrere Liter eines Gemisches aus Betäubungsmittel, sterilem Wasser, Natriumcarbonat und Cortison unter die Haut gespritzt. Dieses Gemisch sorgt dafür, dass zum einen der Patient bis zu mehrere Stunden betäubt ist und zum anderen, dass sich das Fettgewebe besser löst. Hat die Anästhesie ihre Wirkung erreicht, werden kleine oder grössere Kanülen durch die Haut eingeführt und damit begonnen, an vorher mit dem Patienten besprochenen Stellen, das überschüssige Fettgewebe abzusaugen. Verwendet der Arzt kleine Kanülen, ist die Nachsorge etwas leichter und die Heilung verläuft schneller, als mit Kanülen, die einen dickeren Durchmesser aufweisen.
In der Regel wird der Arzt nicht mehr als fünf Liter Fett absaugen, da der Körper ansonsten zu stark belastet wird. Bei Patienten, wo diese Menge nicht reicht, muss in einer weiteren Sitzung das restliche Fett entfernt werden. Falls es sich um sehr viel Fett handelt, welches abgesaugt werden muss, so ist in einigen Fällen auch ein Entfernen der überflüssigen Haut von Nöten. Dies ist aber nur seltenen notwendig. Der grosse Vorteil bei einer Fettabsaugung ist der, dass sofort eine deutliche Verbesserung der Körperkontur auftritt. Für das Endresultat muss sich der Patient ungefähr zwei bis vier Monate gedulden.
Schönheitschirurgen sind in der heutigen Zeit sehr erfahren und so kommt es nur selten zu Komplikationen während oder nach der Fettabsaugung. Allerdings kann es auch beim erfahrensten Arzt zu Blutungen, Infektionen oder sehr lang anhaltenden Schwellungen an der betroffenen Körperregion kommen. Hinzu kommt, dass die Symmetrie des Körpers nicht immer 100% erreicht werden kann. Ein verantwortungsbewusster Chirurg klärt vor dem Eingriff seine Patienten weitreichend darüber auf, damit sich der Patient den Risiken bewusst ist.
Um Nachhaltigkeit bei einer Fettabsaugung zu gewährleisten, ist es wichtig, dass sich der Patient an die Vorgaben des Arztes hält. Hierzu gehören oft eine Umstellung der Essgewohnheiten und genügend Bewegung, denn sonst baut der Körper die entfernten Fettpolster schnell wieder auf. Allerdings nicht dort, wo das überschüssige Fett entfernt worden ist, denn an den betroffenen Stellen kann kein Fett mehr nachwachsen.
Nach dem eigentlichen Eingriff kommt es zur Nachsorge. Es wird ein fester Kompressionsverband an den Körperstellen angebracht, wo die Fettabsaugung vorgenommen wurde. Auf der einen Seite bietet der Verband einen Schutz davor, dass die mit der Operation entstandenen Hohlräume wieder mit Flüssigkeit aufgefüllt werden, auf der anderen Seite wird der Haut so ermöglicht, sich leichter zusammenzuziehen. Aus den durch die Kanülen verursachten Wunden kann längere Zeit Flüssigkeit austreten, was einen regelmässigen Verbandswechsel notwendig macht. Blaue Flecken und Schwellungen klingen nach einiger Zeit ab. Da eine Fettabsaugung einen operativen Eingriff darstellt, muss der Patient in den ersten Tagen nach der OP kein Wasser an die Körperstellen bringen, wo das Fett abgesaugt wurde. Desweiteren sollen sportliche und andere körperliche Belastungen während den ersten vier bis sechs Wochen vermieden werden.
Die Kosten für diese Schönheitsoperationen sind abhängig davon, wo und wie viel Fett abgesaugt worden ist. Auf jeden Fall müssen die Kosten durch den Patienten getragen werden.